We go down together.
Testreich.

Aus langeweile hab ich grade mal eine Testserie gestartet :D
hier die Ergebnisse:

Teenietest: zu
52% Teenie.
Todesuhr: Ich sterbe am 8.8.2055.
Guter-Mensch-Test:
zu 70% gut.
Unschuldstest: von meiner Unschuld sind 40% übrig.
Geistiges Alter: 20 Jahre.
Homo-Test:
zu 54% Schwul.
Freak-Test:
zu 39% Freak.

Jaja;solche Tests sind ja immer mal wieder schoen :D

Ich geh schlafen.
Gutes Naechtle an alle.
.kussi.

4.3.09 22:39


Werbung


Sinn?!

Naja;ich glaube dieser Blog hat heute gar keinen Sinn;aber irgendwas muss ich ja grad noch machen.
Ich langweile mich zu Tode;aber zum Glueck laeuft MTV Masters. Jaja;MTV gestoert;wie mein Mathelehrer immer zu sagen pflegt.
Apropos Mathe .___. Naechste Woche steht die erste Klausur an&ich versteh nichts ._.
Naja eine Woche noch zum lernen;ich hoffe mal;ich schieb das nicht vor mir herum >.<
Grad sogar aufgehoert mit den Sims. Man bin ich in letzter Zeit suechtig danach :D
Nur wegen meiner Schwester x]
Aber Spaß macht es ja :D Schoene;nette&heile Welt da.

Naja;aber jetzt mla zurueck in die Realitaet;morgen frueh 1&2te Stunde Mathe oO FREUDE! *luftsprung*
Morgen mit meiner Schwester mal schnell zum Aldi duesen&danach sinnlos durch die Gegend fahren;wenn das Wetter es erlaubt :D

Najooo;MTV Masters ist jetzt aus;von daher bin ich jetzt auch mal weg;noch was lesen&so ;D


Tschoooe&so.
<3
2.3.09 22:29


Zurueck zum Alltag.

Ach;alles doof grad.

Zu krank;Zahnweh ._.&kein vernuenftiges Lied zum hoeren:D

Mein Leben macht einfach kein Sinn mehr..

Naja;jetzt mla genug mit dem ganzen Emo-Gebrabbel. Heute in Holland gewesen;neues Auto von 'nem Freund angeschaut. Maenner&ihre Autos..eine Liebe;die wir Frauen nie verstehen werden x]

Dafuer haben wir ja unsere Schuhe :D:D Danach noch im Starbucks gewesen&nen Frappuccino getrunken (:

Hachja;Leben ist doch nicht so doof :P

Morgen wieder Schule. 7 Stunden&davon 3 Stunden frei..lohnt sich?!

Apropos;muss noch meinen Farbkasten fuer Kunst suchen;mit Farben rummatschen macht ja immer Spaß :D

 

Ich denk mal;ich hau mich gleich ins Bett&les 'Bis(s) zum Ende der Nacht' weiter. Auf Englisch;Applaus bitte! :D

Vorher geh ich aber duschen. Also tschoooe;schoenen Abend noch&so.(:

 

Zum Schluss noch mein Lieblingstext von Grey's Anatomy♥♥

grey’s anatomy; s4e8 – ewige jugend.
Es gibt einen Punkt im Leben,
wo man offiziell erwachsen ist.
Ploetzlich ist man alt genug,
um zu waehlen,
zu trinken
und sich anderen erwachsenen Aktivitaeten hinzugeben.
Auf einmal erwarten alle von einem, dass man verantwortungsbewusst ist, ernsthaft.
Eben ein erwachsener.
Wir werden aelter.
Wir werden bedeutend.
Aber werden wir wirklich jemals erwachsen?

Auf gewisse Weise werden wir natuerlich erwachsen.
Wir haben Familien.
Wir heiraten.
Werden geschieden.
Doch im Grunde haben wir immer noch die gleichen Probleme,
die wir mit 15 hatten.
Egal, wie alt wir sind,
und bedeutend,
wir stolpern immer noch.
Und wir zweifeln andauernd.
Wir bleiben ewig
jung.


 

 

24.2.09 20:20


Von der Schwierigkeit zu lieben

Bitte höre, was ich nicht sage! Lass dich nicht von mir narren. Lass dich nicht durch das Gesicht täuschen, das ich mache. Denn ich trage tausend Masken – Masken, die ich fürchte, abzulegen. Und keine davon bin ich. So tun als ob ist eine Kunst, die mir zur zweiten Natur wurde. Aber lass dich dadurch nicht täuschen, um Gottes willen, lass dich nicht von mir narren.
Ich mache den Eindruck, als sei ich umgänglich, als sei alles sonnig und heiter in mir, innen wie außen, als sei mein Name Vertrauen und mein Spiel Kühle, als sei ich ein stilles Wasser und als könne ich über alles bestimmen, so als brauchte ich niemanden. Aber glaube mir nicht, bitte, glaub mir nicht! Mein Äußeres mag sicher erscheinen, aber es ist meine Maske. Darunter ist nichts Entsprechendes. Darunter bin ich, wie ich wirklich bin: verwirrt, in Furcht und alleine. Aber ich verberge das. Ich möchte nicht, dass es irgend jemand merkt. Beim bloßen Gedanken an meine Schwächen bekomme ich Panik und fürchte mich davor, mich anderen überhaupt auszusetzen. Gerade deshalb erfinde ich verzweifelt Masken, hinter denen ich mich verbergen kann: eine lässige, kluge Fassade, die mir hilft, etwas vorzutäuschen, die mich vor dem wissenden Blick sichert, der mich erkennen würde. Dabei wäre dieser Blick gerade meine Rettung. Und ich weiß es. Wenn er verbunden wäre mit Angenommenwerden, mit Liebe. Das ist das einzige, das mir die Sicherheit geben würde, die ich mir selbst nicht geben kann: dass ich wirklich etwas wert bin.
Aber das sage ich dir nicht. Ich wage es nicht. Ich habe Angst davor. Ich habe Angst, dass dein Blick nicht von Annahme und Liebe begleitet wird. Ich fürchte, du wirst gering von mir denke und über mich lachen – und dein Lachen würde mich umbringen. Ich habe Angst, dass ich tief drinnen in mir selbst nichts bin, nichts wert, und dass du das siehst und mich abweisen wirst.
So spiele ich mein Spiel, mein verzweifeltes Spiel: eine sichere Fassade außen und ein zitterndes Kind innen.
Ich rede daher im gängigen Ton oberflächlichen Geschwätzes. Ich erzähle dir alles, was wirklich nichts ist, und nichts von alledem, was wirklich ist, was in mir schreit; deshalb lass dich nicht täuschen von dem, was ich aus Gewohnheit rede.
Bitte höre sorgfältig hin und versuche zu hören, was ich nicht sage, was ich gerne sagen möchte, was ich um des Überlebens willen rede und was ich nicht sagen kann.
Ich verabscheue Versteckspiel. Ehrlich! Ich verabscheue dieses oberflächliche Spiel, das ich da aufführe. Es ist ein unechtes Spiel. Ich möchte wirklich echt und spontan sein können, einfach ich selbst, aber du musst mir helfen. Du musst deine Hand ausstrecken, selbst wenn es gerade das letzte zu sein scheint, was ich mir wünsche. Nur du kannst diesen leeren, toten Glanz von meinen Augen nehmen. Nur du kannst mich zum Leben rufen. Jedes Mal, wenn du freundlich und sanft bist und mir Mut machst, jedes Mal, wenn du zu verstehen versuchst, weil du dich wirklich um mich sorgst, bekommt mein Herz Flügel – sehr kleine Flügel, sehr brüchige Schwingen, aber Flügel!
Dein Gespür, dein Mitgefühl und die Kraft deines Verstehens hauchen mir Leben ein. Ich möchte, dass du das weißt.
Ich möchte, dass du weißt, wie wichtig du mir bist, wie sehr du aus mir den Menschen machen kannst, der ich wirklich bin – wenn du willst.
Bitte, ich wünschte, du wolltest es. Du allein kannst die Wand niederreißen, hinter der ich zittere. Du allein kannst mir die Maske abnehmen. Du allein kannst mich aus meiner Schattenwelt, aus der Angst und Unsicherheit befreien – aus meiner Einsamkeit.
Übersieh mich nicht. Bitte – bitte, übergeh mich nicht! Es wir nicht leicht für dich sein. Die lang andauernde Überzeugung, wertlos zu sein, schafft dicke Mauern. Je näher du mir kommst, desto blinder schlage ich zurück. Ich wehre mich gegen das, wonach ich schreie. Aber man hat mir gesagt, dass Liebe stärker sei als jeder Schutzwall, und darin liegt meine Hoffnung.
Bitte versuche diese Mauern einzureißen, mit sicheren Händen, aber mit zarten Händen: ein Kind ist sehr empfindsam.

21.2.09 14:44


Karneval

Es sind jetzt 2 Tage nach Altweiber und ich hab immer noch so tierische Kopfschmerzen;ich wuerd am liebsten meinen Kopf abschrauben&&wegstellen :D
Naja;dafuer gehts morgen nochmal los;die Kamellen fangen[oder wohl eher die alten Bonbons auf den Kopf zu kriegen];dann ist die 5te Jahreszeit auch schon fast wieder vorbei
Obwohl es dieses Jahr nicht so super war wie das Jahr davor..aber was solls;solang der Alkoholpegel stimmt;macht das alles nix mehr aus.
Aber damit ich morgen wieder fit&gesund[!!]bin;hau ich mich jetzt wieder in meine kleine Wuthoehle&schau Supernatural weiter :]
 
Alsooo;bis die Tage.
Tuedeluuue<3
21.2.09 13:00


[erste Seite] [eine Seite zurück]

designed by iD & ani
photo by miss.sophie & photocase